Mit Facebook verlinken Diesen Link in neuem Tab öffnen
Cover von Wo vielleicht das Leben wartet wird in neuem Tab geöffnet

Wo vielleicht das Leben wartet

Roman
0 Bewertungen
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Jachina, Gusel (Verfasser)
Verfasserangabe: Gusel Jachina ; aus dem Russischen von Helmut Ettinger
Medienkennzeichen: Belletristik
Jahr: 2022
Verlag: Berlin, Aufbau
Mediengruppe: Print
nicht verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleSignaturfarbeStandorteStatusVorbestellungenFristBarcode
Vorbestellen Zweigstelle: Wissensturm Signaturfarbe:
 
Standorte: Be JachinG / Allgemeine Belletristik Status: Entliehen Vorbestellungen: 0 Frist: 09.01.2023 Barcode: C0007217399

Inhalt

Angaben aus der Verlagsmeldung:
Kasan 1923: Im Wolgagebiet herrscht große Hungersnot. Dejew, ein ehemaliger Soldat auf der Seite der Roten, soll fünfhundert elternlose Kinder mit einem Zug nach Samarkand schaffen, um sie vor dem sicheren Hungertod zu retten. Aber es fehlt an allem für den Transport: Proviant, Kleidung, Heizmaterial für die Lokomotive, Medikamente. Ein Roadmovie durch ein total zerrüttetes Land beginnt, in dem in weiten Teilen immer noch der Bürgerkrieg wütet. Dejew, der selbst ein dunkles Geheimnis mit sich herumträgt, scheut kein Wagnis und keine Gefahr, um die Kinder ins Land des Brotes und der Wunderbeere Weintraube zu bringen.

Bewertungen

0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Jachina, Gusel (Verfasser)
Verfasserangabe: Gusel Jachina ; aus dem Russischen von Helmut Ettinger
Medienkennzeichen: Belletristik
Jahr: 2022
Verlag: Berlin, Aufbau
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik Be0
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-351-03898-4
Beschreibung: 1. Auflage, 591 Seiten
Schlagwörter: Fiktionale Darstellung
Beteiligte Personen: Suche nach dieser Beteiligten Person Ettinger, Helmut (Übersetzer)
Sprache: Deutsch
Art des Inhalts: Fiktionale Darstellung
Mediengruppe: Print